Nachrichten

Marcin Osuchowski als Sprecher bei der Eröffnungssession des 9. „Sepsis Update“ International Congress

(07.03.2019)

Dr. Marcin Osuchowski, Leiter der Intensivmedizin-Abteilung und der Sepsis-Gruppe am LBI Trauma, wurde kürzlich als Sprecher am „Sepsis Update“ International Congress 2019 eingeladen. Das Event zu den Themen Sepsis und Multiorganversagen wird vom Who is Who der internationalen Sepsisforschung besucht. Gemeinsam mit Dr. Singer, Dr. Angus und Dr. Weigand wird Dr. Osuchowski Themen rund um das diesjährige Motto „Tribute to Translation“ präsentieren. Insbesondere wird er auf den Nutzen von präklinischen Modellen in der Sepsisforschung eingehen.

Im Auge des Betrachters - Histologiebild gewinnt Fotowettbewerb

(25.02.2019)

Wissenschaft trifft Kunst lautete die Devise bei einem von den MuSkITYR organisierten Wettbewerb. Dabei wurden Bilder aus der muskuloskelettalen Forschung gesucht, die von der Jury nach ihrem künstlerischen Wert beurteilt wurden. Denn, wie es die MuSkITYR selbst formulieren: Wissenschaft ist objektiv. Trotzdem liefert sie immer wieder subjektiv als schön empfundene Bilder. Diesen wollen wir Rechnung tragen.

AuriScaff ermöglicht erstmals gleichmäßige Wiederbesiedelung von Knorpel

(27.01.2019)

Zur Regeneration von artikulären Knorpeldefekten werden patienteneigene Zellen auf einem Biomaterial, dem sogenannten Scaffold, implantiert. Diese Scaffoldmaterialien geben den Zellen nicht nur Halt, sie beeinflussen auch maßgeblich deren Verhalten und die Qualität der neu gebildeten Matrix. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass derzeit in der Klinik eingesetzt Materialien die Zusammensetzung und Architektur von hyalinem Knorpel nur ungenügend widerspiegeln.

Best Abstract Award für Susanne Drechsler am LBG Health Science Meeting 2018

(21.12.2018)

Für ihre Arbeit zum Thema “Charakterisierung der Verteilung von Mikroben während abdominaler Sepsis mittels Next Generation Sequencing (NGS)“ gewann Susanne Drechsler am LBG Health Science Meeting 2018 einen Best Abstract Award.

Sepsis ist eine lebensbedrohliche Organdysfunktion, die durch eine fehlregulierte Immunantwort auf eine Infektion ausgelöst wird. Diese Studie befasste sich mit dem Vergleich von zwei Methoden zur Identifikation und Quantifizierung von Bakterien im Blutkreislauf und in der Abdominalflüssigkeit während einer abdominalen Sepsis. Hierzu wurden die standardmäßig verwendeten mikrobiologischen Kulturen dem Next Generation Sequencing, einer schnelleren und sensibleren Methode zur Bestimmung  von zellfreier bakterieller DNA, gegenübergestellt.

Neue Habilitation: "Endothelzellen und ihre molekularen Funktionen in Angiogenese und Vaskularisierung"

(07.12.2018)

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang Holnthoner, Leiter der Endothelzell-Gruppe, zu seiner Habilitation an der Medinzinischen Universität Wien.

In seiner Habilitationsschrift “Endothelial cells and their molecular functions in angiogenesis and vascularization” beschreibt er die Rolle von Endothelzellen bei der Bildung und dem Wachstum von Blut- und Lymphgefäßen.

Lodwick Award für neue Behandlungsmethode bei Rückenschmerzen

(30.11.2018)

Der Lodwick Award wird jedes Jahr an den Autor der Studie mit dem größten Einfluss im Bereich der muskuloskelettalen Radiologie, Medizin oder Physiologie übergeben. Dieses Jahr ging der Preis an Dr. Stephan Becker (LBI Trauma in Zusammenarbeit mit dem Medimpuls Gesundheitszentrum) für seine klinische Studie über die Ablation des basivertebralen Nervs (BVN) zur Behandlung von Rückenschmerzen im Bereich die Lendenwirbel, publiziert in The Spine Journal.

The role of BH4 in T cell biology - LBI scientists publish in Nature

(28.11.2018)

In der zellvermittelten Immunantwort spielen T-Zellen eine zentrale Rolle. Ihre Aktivierung steht in Zusammenhang mit Autoimmunität und Abwehrmechanismen gegen Krebs. Adelheid Weidinger und Andrey Kozlov aus der Gruppe für Molekulare Basis von Organversagen und Regeneration am LBI Trauma, zusammen mit der Gruppe von Josef Penninger vom Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (mit Shane JF Cronin als Erstautor), beschäftigten sich mit den Mechanismen, die die Aktivität der T-Zellen regulieren und entdeckten eine entscheidende Rolle von Tetrahydrobiopterin (BH4) in diesen Mechanismen. Ihre Erkenntnisse wurden kürzlich in Nature publiziert.

Knochenheilung mit Beschleunigung – Gen-aktivierte Gerüste könnten helfen

(12.09.2018)

Dr. Ara Hacobian, Leiter der Arbeitsgruppe Molekularbiologie am LBI für Experimentelle und Klinische Traumatologie, kann mit spannenden Forschungsergebnissen aufwarten. Diese wurden kürzlich im internationalen Journal of Controlled Release veröffentlicht: ein gentechnisch optimiertes BMP-2-Plasmid verbessert die Funktionsfähigkeit eines Gen-aktivierten Gerüsts und bewirkt dadurch eine schnellere Heilung von Knochenverletzungen.

Seiten