Aktuelles

ASEV lädt zum Young Scientist Meeting

(25.06.2021)

Die Österreichische Gesellschaft für Extrazelluläre Vesikel (Austrian Society for Extracellular Vesicles, ASEV) lädt zum ASEV Young Scientist Meeting, am 15. und 16. Oktober 2021 an der Donau-Universität Krems. Die Veranstaltung wird in einem Hybrid-Format stattfinden, das eine Teilnahme sowohl physisch (gemäß den COVID-19-Sicherheitsbestimmungen im Oktober) als online via Zoom ermöglicht. Spannende Themen wie die Charakterisierung von EVs oder deren Rolle in der Geweberegeneration werden auf dem Programm stehen.

Pint of Science – Ein internationales Science Festival kommt nach Österreich

(10.05.2021)

Lokale Forschung verpackt in drei unterhaltsame Abende – das bietet das internationale Festival Pint of Science. Vom 17. bis 19. Mai 2021 treten Wissenschaftler*innen zum ersten Mal auch in Österreich im (virtuellen) Lokal nebenan auf. Mit von der Partie ist auch Susanne Wolbank, Co-Direktorin des Ludwig Boltzmann Instituts für Experimentelle und Klinische Traumatologie.

Das COVID-19 Puzzle - Pathophysiologie einer neuartigen Erkrankung

(07.05.2021)

Während die Epidemiologie von COVID-19 seit Monaten die Schlagzeilen dominiert, führt das Wissen um die Pathophysiologie der Erkrankung ein Dasein im Hintergrund. Die öffentliche Wahrnehmung schwankt zwischen einer „schweren Grippe“ und einer besonders hartnäckigen Lungenentzündung, letzteres nicht zuletzt wegen ihres Namens (SARS steht für severe acute respiratory syndrome). Doch die Veränderungen der Lunge sind leider nur ein Teil des Puzzles des komplexen Krankheitsbilds von COVID-19. Vielmehr ist es eine neuartige Erkrankung, deren Pathophysiologie sich entschieden von Influenza, anderen Coronaviren und bekannten Lungenerkrankungen abhebt.

Trauma-induced coagulopathy - New article in Nature Reviews Disease Primers

(02.05.2021)

Trauma ist die vierthäufigste Todesursache weltweit. Patienten mit traumatischen Verletzungen sterben häufig an unkontrollierten Blutungen. Die Kontrolle dieser Blutungen ist oft schwieriger als es scheint, da bei stark blutenden Traumapatienten die Gerinnung verändert sein kann. Sowohl unkontrollierbare Blutungen als auch Hyperkoagulation können als Ergebnis eines komplexen Zusammenspiels mehrerer Mechanismen auftreten, an denen gerinnungsfördernde und gerinnungshemmende Faktoren sowie zelluläre Aspekte beteiligt sind.

Programmtipp: Radiodoktor - Fortschritte der regenerativen Medizin, 15.04. auf Ö1

(13.04.2021)

Susanne Wolbank, Co-Direktorin des LBI Trauma, wird am 15. April und 16:05 in der aktuellsten Ausgabe der Sendung Radiodoktor auf Ö1 zu Gast sein. Im Rahmen des Ö1-Schwerpunkts "Gewonnene Jahre - Neue Wege ins Alter", wird sie darüber sprechen, wie biotechnologische Verfahren eingesetzt werden können, um nach Verletzungen, Unfällen oder funktionsgestörte Zellen, Gewebe- und Organstrukturen wiederherzustellen.

INKplant: Die Zukunft der regenerativen Medizin liegt im 3D-Druck

(07.04.2021)

19 Partner - Universitäten, Forschungseinrichtungen, KMU, multinationale Konzerne und Krankenhäuser arbeiten in dem mit  sechs Millionen Euro von der EU geförderten Projekt INKplant zusammen. Das multidisziplinäre Team arbeitet daran, durch die Kombination verschiedener Biomaterialien und 3D-Drucktechnologien neue Lösungen für die Herstellung biomimetischer Implantate zu finden.

Wolfgang Holnthoner bei „Mahlzeit Burgenland“ am 25.02.

(07.02.2021)

“Ich verfolge seit längerem den wissenschaftlichen Diskurs bezüglich SARS-Cov-2 und auch der mRNA Impfung und kann gut verstehen, dass es nicht einfach ist, dabei die Übersicht zu behalten.”

Mit diesen Worten eröffnete Wolfgang Holnthoner seinen Kommentar in der Pinkafelder Stadtzeitung, in dem er über die Rolle von mRNA spricht und wissenschaftlichen Diskurs und Konsens erläutert.

Seiten