The Human Touch unter den Top10 im Rennen um den S&B Award

(15.05.2020)

Mit dem S&B Award prämiert der Rudolf Sallinger Fonds frühphasige Kommerzialisierungsideen, die auf einer Forschungsleistung beruhen. In diesem Jahr wurde Johannes Hackethal mit seinem Start-up The Human Touch für diese Auszeichnung nominiert. Er ist bereits unter den Top 10 und am 6. Oktober ringen die zehn Nominierten um den Sieg. Der/die Erstplatzierte erhält einen Geldpreis in der Höhe von 20.000 € sowie Mentoringleistungen und andere Unterstützungsangebote für die Kommerzialisierungsidee. Alle Projekte, die zwischen 2 und 10 platziert werden, erhalten Mentoringleistungen und andere Unterstützungangebote für ihre Kommerzialisierungsideen.

„3R-Reduce, Refine and Replace animal materials in science!“ Genau das hatte das Team um Dr. Johannes Hackethal im Sinn, als es eine Methode entwickelte, um die extrazelluläre Matrix (ECM) aus der menschlichen Plazenta zu extrahieren. Diese hat ein enormes bioaktives Potenzial. Sie besteht größtenteils aus fötalen Elementen und ist leicht zu gewinnen, da sie in der klinischen Routine als Abfallprodukt anfällt. Die ECM beeinflusst die Zellen mit einer Kombination von räumlichen, chemischen und mechanischen Signalen. Daher ist ihre Natürlichkeit ein entscheidender Faktor für eine bessere Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit in der Zellkulturforschung.

The Human Touch produziert extrazelluläres Biomaterial aus der menschlichen Plazenta – das sogenannte hPS (humanes Plazentasubstrat) - das Zellkulturforschern, Unternehmen sowie Pharmaherstellern als Alternative zu Produkten auf der Basis tierischen Materials angeboten wird.