Brückenschlag zwischen präklinischer und klinischer Forschung in der SARS-CoV-2-Pandemie

(09.04.2021)

In ihrem neuen Review-Artikel beschäftigen sich Marcin Osuchowski und seine Co-Autoren aus mehr als zwanzig Forschungseinrichtungen aus ganz mit dem Zusammenspiel von präklinischer und klinischer Forschung im Kontext von COVID-19.

Ist dies ein weiterer Artikel im Dschungel der COVID-19-Literatur? Nein! Das Review ist mehr als eine bloße Zusammenfassung der veröffentlichten Arbeiten beider Bereiche. Es gibt einen Überblick über präklinische Modelle mit besonderem Blick auf Synergiepunkte für die präklinische und klinische COVID-19-Forschung. Die Pandemie unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der präklinischen Forschung in der Intensivmedizin, von der Impfstoffentwicklung bis zum Design klinischer Studien. Das Review schlägt eine Reihe spezifischer, sowohl investigativer als auch logistischer, Verbesserungspunkte vor, mit dem Potenzial, die Synergien der präklinischen und klinischen Forschung für zahlreiche COVID-19-Endpunkte zu verbessern

Auf Twitter lädt Marcin Osuchowski die Community ein, Meinungen und Gedanken zu dem Papier auszutauschen. Sein kurzes Video hat in nur 18 Stunden bereits mehr als 3400 Aufrufe erhalten.

Der Artikel kann mit freiem Zugang auf EBioMedicine gelesen werden: LINK