Trauma-induced coagulopathy - New article in Nature Reviews Disease Primers

(02.05.2021)

Trauma ist die vierthäufigste Todesursache weltweit. Patienten mit traumatischen Verletzungen sterben häufig an unkontrollierten Blutungen. Die Kontrolle dieser Blutungen ist oft schwieriger als es scheint, da bei stark blutenden Traumapatienten die Gerinnung verändert sein kann. Sowohl unkontrollierbare Blutungen als auch Hyperkoagulation können als Ergebnis eines komplexen Zusammenspiels mehrerer Mechanismen auftreten, an denen gerinnungsfördernde und gerinnungshemmende Faktoren sowie zelluläre Aspekte beteiligt sind.

In einem brandneuen Artikel in Nature Reviews Disease Primers gibt ein multinationales Expertenteam, darunter Herbert Schöchl von LBI Trauma, Einblicke in diese traumainduzierten Gerinnungsstörungen (TIC, für trauma induced coagulopathies), ihre Diagnose und Behandlung. Die komplexen Mechanismen werden visualisiert und Schlüsselfaktoren der Pathophysiologie hervorgehoben. Der Artikel blickt auch über den Tellerrand hinaus und beschreibt die Auswirkungen von TIC auf die Lebensqualität von Überlebenden.

Der gesamte Artikel ist HIER zu lesen.

Eine Kurzfassung mit Überblick der Mechanismen findet sich HIER.