Tierische Superkleber im Fokus von Newton

Neue Adhäsive nach dem Vorbild der Natur sorgten in letzter Zeit für breites öffentliches Interesse. Die Substanzen, welche in einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen zum Einsatz kommen, könnten letztendlich derzeit in der Klinik verwendete toxische Kleber ersetzen und das Anwendungsgebiet von Gewebeklebern erweitern.

Auf der Suche nach der optimalen natürlichen Vorlage interessiert sich Janek von Byern für die Spur der Weinbergschnecken und den Abwehrmechanismus von Querzahnmolchen. Sylvia Nürnberger hingegen erntet den „Zement“, mit dem Zecken sich fest in der Haut des Wirts verankern.

Die am 08. Juni im ORF ausgestrahlte Sendung der Doku-Reihe Newton folgt den beiden Wissenschaftlern von der Gewinnung der Klebstoffe bis ins Labor, wo deren erstaunliche Eigenschaften entschlüsselt werden. Darüber hinaus wird die Anwendung des Fibrinklebers, der am LBI für Traumatologie aus Blutbestandteilen entwickelten wurde, demonstriert.

Mit freundlicher Genehmigung des ORF steht das Video hier zur Verfügung.