Geweberegeneration

Das Ziel der Forschung auf dem Gebiet der Geweberegeneration ist, neue Therapien zu entwickeln und die Anwendungsmöglichkeiten für bereits vorhandene zu verbessern. Der Hauptfokus liegt dabei auf der praktischen und ethischen Anwendbarkeit, sodass ein translationaler Ansatz langfristig ermöglicht wird. Wichtig sind deshalb fundierte Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung gepaart mit einer großen Auswahl an Modellen für die präklinische Evaluierung, die vielfältige analytische Methoden umfassen.

Der Forschungsbereich Geweberegeneration umfasst folgende Gebiete:

  • Knochen & Bänderregeneration
  • Knorpel & Sehnenregeneration
  • Weichteil & Wundheilung
  • Neuroregeneration
  • Hernien
  • Endothel & Vaskularisierung
  • Lokale Blutstillung
  • Lichttherapie

Der Schwerpunkt in diesem Forschungsbereich liegt darauf, nach Verletzungen eine verbesserte Regeneration sicherzustellen. Dies bezieht sich auf die verschiedensten Gewebearten, wie Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder oder die Regeneration von Nerven aber auch eine verbesserte lokale Blutstillung.

Das LBI verfolgt dabei eine Vielzahl an Ansätzen wie beispielsweise den Einsatz von Wachstumsfaktoren und speziellen Wundverbänden zur Verbesserung der Wundheilung. Unter anderem werden auch Stammzellen aus medizinischem „Abfallmaterial“ isoliert, die teilweise in verschiedene Zellarten differenziert und durch Scaffolds (spezifische Trägerstrukturen) oder Hydrogele zur Unterstützung der Geweberegeneration implantiert oder injiziert werden können.