INiTS-Preis für Severin Mühleder

Am Donnerstag, den 20. Oktober, fand in feierlich-elegantem Ambiente des Kuppelsaals der TU Wien die Verleihung der diesjährigen INiTS-Awards statt. Severin Mühleder, MSc, Dissertant in der Endothelzellgruppe am LBI Trauma konnte die Jury in der Kategorie „Research Beyond Borders“ mit seiner Arbeit an künstlich erzeugten Mikrokapillaren in sogenannten Multi-Organ-Chips überzeugen. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wurde von Dr. Boehmelt (Boehringer-Ingelheim) überreicht, anschließend stellte Herr Mühleder seine Arbeit dem interessierten Auditorium kurz vor.

Das von der EU im Rahmen der Eurotransbio-Förderschiene finanzierte Projekt stellt eine enge Kooperation mit der Forschungsgruppe um Dr. Uwe Marx von der Technischen Universität Berlin dar, wo es um die notwendige Blutgefäßversorgung von künstlichen Organoiden auf einer Chip-Platform geht. Die preisgekrönte Arbeit wurde im vergangenen Jahr im  „Journal of Biotechnology“ veröffentlicht. Das Projekt „VASC-MOC“ läuft noch bis Ende des Jahres. Eine weitere Arbeit zu diesem Thema mit Severin Mühleder als Erstautor von der Endothelzellgruppe um Dr. Wolfgang Holnthoner befindet sich zur Zeit im Begutachtungsverfahren einer anderen renommierten Zeitschrift.