Spannende Bänder am TERMIS-Weltkongress

(05.09.2018)

Von verletzten Kreuzbändern durch Unfälle beim Skifahren im Winter oder beim Fußballspielen im Sommer hat wohl jeder schon einmal gehört. Wie man solche Verletzungen am besten versorgen und die Patienten möglichst bald wieder alltagsfit machen kann, darüber tauschen sich Experten aktuell beim TERMIS-Weltkongress im japanischen Kyoto (4. – 7. September 2018) aus.

LBI –Wissenschaftler Doz. Dr. Thomas Nau organisierte für den Kongress ein eigenes Symposium zum Thema "Regeneration des vorderen Kreuzbandes". Es gelang ihm, die weltweit führenden Köpfe auf diesem Gebiet als Sprecher bzw. Teilnehmer zum Symposium zu versammeln, um aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren und gemeinsam zu diskutieren.

"Es war uns ein besonderes Anliegen, jene Forschungsgruppen für unser Symposium zu gewinnen, die mit ihren Resultaten nahe an der klinischen Anwendung liegen. Wir wollen den Fokus auf den translationalen Charakter der Studien legen und so zeigen, dass Ergebnisse von Wissenschaft und Forschung zum Wohl der Patienten rasch auf den klinischen Alltag übertragen werden können", so Nau über seine Zielvorstellungen.

Das Programm des Symposiums umfasst Vorträge über neue Behandlungsverfahren, die die Regeneration des vorderen Kreuzbandes verbessern sollen.

Österreich ist durch DI Dr. Andreas Teuschl (FH Technikum Wien) mit einem eigenen Vortrag vertreten, in dem ein neuer Therapieansatz zur Regeneration des vorderen Kreuzbands präsentiert wird. Dabei wurde in Zusammenarbeit mit der LBI-Spin Off–Firma MorphoMed GmbH Seide zur Herstellung einer Gerüststruktur als Ersatz für das vordere Kreuzband bereits präklinisch erprobt – mit ausgezeichneten Ergebnissen. Das Seiden-Kreuzband RegACL ermöglicht sofort volle Belastbarkeit und wird vom Körper mit der Zeit durch körpereigenes Gewebe ersetzt, ohne dass Anzeichen einer Gelenkentzündung auftreten. Der Körper lässt quasi ein neues voll funktionsfähiges vorderes Kreuzband nachwachsen. Ein weiterer Vorteil dieser zukunftsträchtigen Behandlungsmethode: RegACL ist off-the-shelf verfügbar und minimiert so den operative Eingriff, weil dem Patienten nicht wie bisher an einer anderen Stelle des Körpers ein Ersatzmaterial für das beschädigte Kreuzband entnommen werden muss.

 
Polarisationsmikroskopie zeigt neu gebildete Kollagenfasern am picrosirius red gefärbten Seidenkreuzband.

Der TERMIS-Weltkongress findet alle drei Jahre statt. 2012 war Wien unter der Organisation des LBI für Experimentelle und Klinische Traumatologie Veranstaltungsort dieser bedeutenden Konferenz. Sie ist der offizielle Weltkongress der Tissue Engineering and Regenerative Medicine International Society (TERMIS) und die wichtigste Veranstaltung zur Präsentation der neuesten Ergebnisse dieses Forschungsfeldes. Ziel dieser Gesellschaft ist die weltweite Förderung von Wissenschaft und Technologie zu Gewebekonstruktion und regenerativer Medizin.